Montag, 18 September 2017 12:31

4.Spieltag Brandenburgliga 16.09.2017 Empfehlung

geschrieben von

rsv2Einheit Bernau –RSV Waltersdorf 1909   4:0 (2:0)
Der RSV kam mit schmalem Kader zum derzeitigen Tabellenführer. „Wir werden versuchen elf Spieler aufzubieten, die vielleicht in der Lage sind, einen Punkt in Bernau zu holen“, sagt der RSV-Coach noch unter der Woche, weiß aber auch, „wir müssen aufpassen, dass wir nicht in das untere Tabellendrittel rutschen.“ So stand auch RSV Coach David Karaschewitz mit in der Startelf.
Die Waltersdorfer boten trotzdem in der ersten Halbzeit eine ansprechende Partie. Aggressiv störten sie Einheit schon in der eigenen Hälfte. Doch im eigenen Angriff blieb der RSV zumeist harmlos. Wenn bei Einheit was nach vorn ging, dann immer über die Flügel. Auf der linken Seite  lief Luc-Stephane Nkok seinem Gegenspieler davon, seine Flanke in den Sechzehner konnte Antrew Lubega(8.Min.) jedoch nicht voll unter Kontrolle bringen. Nach einer Bernauer Ecke bekam der RSV Spieler Philipp Wannke den Ball an den Oberarm.

Schiedsrichter Uwe Weitzmann zeigte sofort auf den Punkt, keine Diskussion bei den Gästen. Wie immer nahm sich Volkan Altin das Leder und legte es sich zurecht. Doch diesmal strich der Ball über die Querlatte (11.Min.). Der RSV Waltersdorf spielte sich danach einige Male vor das Einheittor, aber ohne jegliche Torgefahr. Bis zur 33. Minute lief Einheit dem ersten Tor hinterher, als Volkan Altin mit einem Geniestreich seinen Fehler mit dem verschossenen Elfmeter wieder gut machte und das hochverdiente 1:0 erzielte. Etwa 25 Meter vor dem RSV-Tor bekam er den Ball und überlistete mit einen Heber  Gästekeeper Leo Thumser  der zu weit vorm Tor stand. Fünf Minuten später ein langer Abschlag vom Einheitkeeper Niklaas Seifarth auf Antrew Lubega dem der Ball nach einem Pressschlag mit Leo Thumser vor die Füße fällt und  zum 2:0 (37.Min.)einschiebt. Noch vor der Pause hätte Einheit das Ergebnis noch deutlicher gestalten können, aber es blieb beim 2:0 Pausenstand.
rsv1Nach dem Wechsel war kein wirkliches Aufbäumen bei den Gästen zu sehen, obwohl der agile Lauritz Schulze-Buschhoff in der 46.Min. eingewechselt wurde. Halbherzig ging man in Zweikämpfe und nach vorn gab`s keine Überraschungsmomente. Umso spielfreudiger wurden die Platzherren. Antrew Lubega und Volkan Altin können im Sechzehner der Waltersdorfer  Katz und Maus mit den Verteidigern spielen, das Volkan Altin mit einem flachen Schuss ins Eck zum 3:0 abschloss (50.Min.). Ähnlich auch die Situation beim 4:0 von Einheit. Antrew Lubega marschierte auf der rechten Seite bis zur Grundlinie. Die RSV-Abwehr bekommt die Flanke nicht unter Kontrolle. Volkan Altin schnappt sich wieder das Leder und legt zurück auf den Max Gerhard, der aus 15 Metern das 4:0 markiert (54.Min.).rsv3 In der 64. Minute verließ unter viel Beifall  der ca. 100 Zuschauer, Volkan Altin das Spielfeld, für ihn kam Jörn Wemmer zum Einsatz. Nur 10 Minuten später der zweite Wechsel bei Einheit; Benedict Richter kam zu seinem ersten Einsatz für Einheit, Max Gerhard machte Platz für ihn. Kurz vor Schluss (82.Min) hatte noch  Maximilian Walter nach einer Flanke von rechts seine  Chance per Kopf aus etwa 10 Metern das Ergebnis zu erhöhen. Sein Ball Kopfball ging aber knapp über die Querlatte. So blieb es beim hochverdienten 4:0 Endstand.

Trainerstimmen:
“Von unserem eigentlichen 21er-Kader der Brandenburgliga fehlten heute elf Leute. Eigentlich wollte ich in dieser Saison nicht spielen, aber es ging nicht anders. Gerade die jungen Spieler sind jetzt mit der Situation überfordert und trauen sich nichts zu. So kam diese zweite Halbzeit zustande", sagte RSV-Spielertrainer David Karaschewitz nach dem Abpfiff zum Spiel.

Einheit Bernau: Seifarth – Graf, Schneider, Nkok, Makengo, Gerhard(74.Richter),Manteufel,Griebsch, Lubega, Volkan(64. Wemmer), Walter

Fotos: Dirk Schaal(Moz)

Gelesen 234 mal

Kontaktdaten

TSG Einheit Bernau
Amurstrasse 6
16321 Bernau b. Berlin

Tel.: 03338/759315 oder 751438
Mobil: 0172/9697046
Fax 03338/759314

Anfahrt