Sonntag, 05 November 2017 19:25

10. Spieltag Brandenburgliga 04.11.2017 Empfehlung

geschrieben von

ludwigsfelde1 1Ludwigsfelder FC gewinnt Spitzenspiel in Bernau
Einheit Bernau – Ludwigsfelder FC   0:2 (0:1)
Ohne Cheftrainer Volker Löbenberg und Co-Trainer Rezart Cami trat der Ludwigsfelder FC die Auswärtsreise zum Spitzenspiel gegen Verfolger Einheit Bernau an. Betreut wurde die Mannschaft stattdessen von Cornel Loharens, der ebenfalls als Assistent im Trainerstab fungiert.
Die Gäste standen defensiv sicher und versuchten es auf dem engen Kunstrasen am Bernauer Wasserturm oft mit weiten Diagonalbällen, in den Rücken der Einheit-Abwehr zu kommen. Doch Einheit stellte sich darauf gut ein. Entsprechend fiel die Führung nach einer ausgeglichenen Anfangsphase auch nicht aus dem Spiel heraus, sondern durch eine Standardaktion. Einen weiten Einwurf von Brian Blisse sicherte sich Sebastian Wladyko im Einheit-Strafraum und traf umrahmt von zwei Bernauern aus sieben Meter vor dem Einheit-Kasten aus der Drehung zum 0:1 (21. Min.) für den Ludwigsfelder FC.

ludwigsfelde1 3Nach einer halben Stunde  hatte Ricky Ziegler fast die passende Antwort parat. Nach einem Steilpass von Jörg Wemmer, verzog er aus zwölf Metern in halblinker Position nur knapp. Auf der Gegenseite hätte Paul van Humbeeck kurz vor der Pause schon für die Vorentscheidung sorgen können. So ging es mit der 1:0 Führung der Gäste in die Halbzeitpause.
Auch in der zweiten Halbzeit versuchte es der LFC immer mit langen Bällen. Nach einem weiten Befreiungsschlag von LFC-Keeper Lucas Lindner lauerte der Ludwigsfelder Spielführer im Rücken der aufgerückten Einheitabwehr. Dort kam der Ball auch hin und van Humbeeck ging alleine durch, das Eins-gegen-eins-Duell konnte Niklaas Seifarth diesmal noch für sich entscheiden. In der 60.Minute war dann Einheitkeeper Niklaas  Seifarth beim zweiten Duell mit van Humbeeck aber machtlos. ludwigsfelde1 2Dieses Mal wurde der LFC-Angreifer von seinem Sturmpartner Sebastian Wladyko beim schnellen Gegenstoß per Pass in den gegnerischen Strafraum geschickt. Van Humbeeck stand völlig frei vor  Niklaas Seifarth und vollendete eiskalt zum 0:2. Mit der sicheren Führung im Rücken zogen sich die Gäste in der Schlussphase mehr und mehr zurück und überließen Einheit Bernau das Spiel. Der zur Halbzeit  eingewechselte Andrew Lubega hatte bei zwei Kopfbällen aus Nahdistanz ebenso nicht das nötige Glück, wie  auch Christopher Griebsch, der mit seinem Gewaltschuss aus ca. 25Metern in der 81. Minute nur den linken Pfosten traf. Bei einem Anschlusstreffer hätte die Partie nochmal richtig spannend werden können. Da Einheit nun alles nach vorne warf, hatte der Ludwigsfelde FC aber auch noch zwei Möglichkeiten durch Sebastian Eichhorn und von Aaron auf Ergebnisverbesserung.
Somit blieb es am Ende beim 2:0-Auswärtssieg des LFC, der nach zehn Spieltagen weiter ungeschlagen bleibt und die Tabellenführung auf fünf Zähler ausbauen konnte.
Die erwartete Reaktion nach der überraschenden 0:4-Niederlage gegen den FC Eisenhüttenstadt blieb bei Einheit Bernau aber aus. Für Bernau war es nach dem guten Saisonstart die zweite Niederlage in Folge.

Trainerstimmen: "Wir haben die meisten Zweikämpfe gewonnen und konnten den Gegner mit unserer Spielweise beeindrucken. Im Großen und Ganzen hatten wir das Spiel heute im Griff und auch mehr von der Partie. Der 2:0-Sieg ist also verdient", zog Loharens sein Fazit. "Die Mannschaft hat mir heute gut geholfen", richtete Loharens abschließend Worte des Dankes an seine Mannschaft.
"Ludwigsfelde war heute eiskalt vor dem Tor. Im Großen und Ganzen war es ein gutes Spiel von uns. Das Ludwigsfelde eine Spitzenmannschaft ist, hat man gemerkt. Sie sind eingespielt und sehr robust und stehen nicht umsonst dort oben. Dazu haben sie im Moment auch das nötige Quäntchen Glück. Wir haben aber auch nicht viel zugelassen. Deren Sieg ist deswegen nicht unverdient, aber die Niederlage ist so komisch es klingt, auch nicht verdient. Wir spielen bislang eine gute Saison.“ - lobte Trainer Nico Thomaschweski dennoch die Leistung seines Teams , denn wir haben nach der ersten Niederlage gegen Eisenhüttenstadt eine gute Reaktion gezeigt. Jetzt wollen wir den Bock in den nächsten Wochen wieder umstoßen."

 

Einheit Bernau: Seifarth – Graf, Schneider, Nkok, Makengo(46.‘ Gerhard), Manteufel(46.‘ Lubega), Lange, Wemmer, Walter, Griebsch, Ziegler

Fotos: Fupanet

Gelesen 427 mal

Kontaktdaten

TSG Einheit Bernau
Berliner Straße 29
16321 Bernau b. Berlin

   
Mobil: 0177/8380755 / 0173/6153306
Fax 03338/709622

Anfahrt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok